Home > Tinte & Farbe > Die Heilung – Andreas Klinksiek

Die Heilung – Andreas Klinksiek

 

 

spirit

 

Die Heilung (Heiligung) geschieht durch wahre Vergebung und Selbstannahme des Menschen und die Annahme der Anderen durch die Vereinigung mit der Liebe in sich selbst. Nun kann sich der Wiedergeborene im hellen Selbstbewusstsein seiner Göttlichkeit erkennen und im Licht der Gegenwart auch die Anderen in ihrer Vollkommenheit sehen. Auch wenn diese Vollkommenheit im diesirdischen Dasein noch nicht absolute Wirklichkeit geworden ist, erkennt er, dass die Liebe Gottes in der Kraft des Heiligen Geistes ihn im Licht der Wahrheit unfehlbar zu seiner Vollkommenheit hinzieht. Der Liebende erfährt sich als beschenkt mit etwas, wonach sich jeder sehnt: Bedingungsloses Geliebtsein und Glückseligkeit in der Freude der göttlichen Gegenwart im Hier und Jetzt.

 
„Die Gabe der mentalen Kraft kommt von Gott, dem Göttlichen Wesen,
und wenn wir unseren Geist auf diese Wahrheit einstimmen,
werden wir im Einklang mit dieser großen Macht sein.“
(Nikola Tesla)

Der „Neue Mensch“ erwacht in der Höheren Wirklichkeit des Eins-mit-Allem-Seins und erlebt sich als Teil des Vielklangs und zugleich – ungeteilt, heil und ganz – den Einklang von Allem in sich selbst; gleichsam als Tropfen im Meer und zugleich als das Meer im Tropfen.
Nun lässt sich der zu sich selbst Erwachte nicht länger von der krankhaften Geltungssucht eines Schein-Ichs manipulieren, sondern ist – im energetischen Fluten der Liebe – zu wirklichem Seinserleben in seinem Herzen für ewig erwacht.

 

trpfen-meer

Wie auf der Ebene des menschlichen Individuums die Herzzentrierung des Verstandes zur erlösenden Rückkehr zu sich Selbst und zum Eins-mit-Allem-Sein führt, so wird die Selbstwerdung des globalen Menschen (von dem jedes Individuum gewissermaßen nur eine Zelle ist) mit ungleich größerer Entfaltung der schöpferischen Lebenskraft verbunden sein, die den Planeten Erde im energetischen Prozess in den Garten Eden verwandeln wird. Wie die zur Liebe zu sich selbst erwachte Person in ihrer persönlichen Umgebung bald ein wunderbares Aufblühen bemerkt, entfaltet der kosmische Mensch nun das Sein seines wahren, göttlichen Wesens:

Adam Kadmon.

Dieses Erwachen des alten Adams zu sich Selbst durch die Überwindung der vermeintlichen Trennung von Gott ist die Erinnerung an die vergessene Vollkommenheit, die er vor Gott schon immer hatte und immer haben wird. Es ist wie das Erwachen aus einem Albtraum.

 Andreas Klinksiek